• Newsroom
  • Contact
  • safe&easy
  • DE EN 中文
Read more Products View all results
4. Our Solutions -> 3.7 Features - EMC 4. Our Solutions -> 3.7 Features - EMC

Eigenschaften



Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

SCHURTER erfüllt die EMV-Anforderungen für Störaussendungen bis zu 30 V/m.

EMV kann am besten wie folgt erklärt werden: Man stellt sicher, dass das Produkt

  1.  fehlerfrei läuft, auch in Umgebungen mit elektromagnetischen Störungen, und für

  2.  andere Produkte keine elektromagnetischen Störungen verursacht.

Da jede elektrische Komponente elektromagnetische Signale empfängt und sendet, ist EMV ein wichtiger Bestandteil bei der Integration verschiedener Komponenten in ein Produkt sowie bei der Bedienung eines Produkts in einer Einheit aus vielen anderen elektronischen Produkten. Die elektromagnetischen Signale werden das Gerät auf zwei Wegen erreichen (oder verlassen):

  1.  Durch die Luft: Strahlungskopplung oder elektromagnetische Kopplung

  2.  Über eine leitende Zwischenschicht: Leitende Verbindung

Strahlungskopplung

Das häufigste Beispiel für eine elektromagnetische Störung ist das Mobiltelefon, das den Radioempfang oder die Displayanzeige beeinflusst. Bei industriellen und medizinischen Anwendungen ist eine Phantomauslösung möglicherweise gefährlich. Aus diesem Grund haben wir bei SCHURTER umfangreiches Wissen zum Thema Störeinstrahlungen (EMV) gesammelt, um sichere und geschützte HMI-Systeme gemäß Ihren Anforderungen herzustellen. Bereits im Jahr 2013 hat Danielson ein Zertifikat erhalten, in dem die Kompatibilität für eine seiner PCAP-Touchscreen-Designs für EMV bis zu 10 V/m festgehalten wurde (bitte beachten Sie das Zertifikat). 2015 haben wir ein maßgeschneidertes PCAP-Produkt mit einer EMV-Verträglichkeit bis 30 V/m gebaut. Die verschiedenen Kombinationen aus Controllern und Sensoren ergeben alle möglichen Produkte, die zu einer optimalen Lösung verwandelt werden können, auch für EMV. Erkundigen Sie sich bei Ihrem SCHURTER Kundenberater nach den Möglichkeiten.

Im folgenden Film sehen Sie den Test aus dem Jahr 2013, bei dem es um die erste EMV-Zertifizierung geht.

Leitende Verbindung

Die erste Erfahrung, die wir mit einer leitenden Verbindung gemacht haben, waren Funken am Stromkabel des PCAP-Controllers, die von einem nahe gelegenen Schaltnetzteil ausgelöst wurden. Bitte beachten Sie, dass jedes leitende Material, einschließlich Schnittstellen an der Einheit, eine leitende EMV-Kopplung auslösen kann. Aber auch Kabel (z. B. Kabelbäume) in einem System können elektromagnetische Signale von außen ins Innere des Produkts leiten. Leitendes EMV kann auch die Ursache für Phantomauslöser sein und wird daher bei unseren maßgeschneiderten Lösungen besonders beachtet.

Innerhalb der Schurter Gruppe Danielson gibt es das Kompetenzzentrum für kapazitive Produkte (CapKey and PCAP). In Danielsons Technikabteilung haben wir in ein eigenes Labor für EMV-Leitfähigkeitsprüfungen investiert. Dieses Labor gibt uns die Erfahrung und das Know-how, die wir für die tägliche Optimierung jedes maßgeschneiderten Produkts benötigen.

Wir von SCHURTER können Ihnen bei vielen verschiedenen EMV-Herausforderungen zu einem frühen Zeitpunkt

im Entwicklungsprozess behilflich sein. Wir bieten dies für PCAP-Touchscreens, kapazitive Technik, Membranschalter und resistive Touchscreens. Bei einigen Anwendungen reicht eine preisgünstige Lösung. Wir von SCHURTER haben Erfahrung bei der Entwicklung eines kompatiblen Systems für ein Display hinter einem optischen Fenster oder eines EMV-Schirms innerhalb einer Folientastatur. Wenn Ihre Anwendung eine komplexere Lösung erfordert, können wir Ihnen auch dabei behilflich sein. Wenn Sie eine kompetente Beratung für Ihre Anwendung benötigen, kontaktieren Sie uns

en
prod //d1r84oewyu4qpi.cloudfront.net